Guter Rum braucht seine Zeit – Gut Ding braucht Weile

Die Lagerung verleiht dem Rum seine Farbe, unzählige Aromen und Nuancen. Rum reift oftmals in Bourbon Fässern. Bourbon muss stets in neuen Fässern gelagert werden, dem zufolge gibt es einen Überschuss an gebrauchten Fässern. Nicht alle trinken Rum, manche trinken Bourbon „dem Himmel sei Dank“. Die Tanine im Holz sorgen während der Lagerung für die Farbe und die unterschiedlichsten Aromen. Ab und an reift Rum auch in unterschiedlichen Fässern. Zum Beispiel, zuerst in Whisky Fässern, danach wird er in Portweinfässer gelegt. Dabei werden die Aromen immer vielschichtiger. Mit welchem Alkoholgehalt der Rum reift, ist jedem Hersteller selber überlassen. Einige lassen den Rum mit einem Alkoholgehalt von etwa 80 % reifen, bei anderen reift der Rum mit Trinkstärke, die bei 40 % und leicht darüber liegt. Je höher der Alkoholgehalt desto weniger Fässer werden benötigt, allerdings ist auch der Verdunstungsverlust (Angels`Share) höher.

Das Solera-Verfahren

Das Solera-Verfahren ist eine spezielle Methode um Rum reifen zu lassen. Der Hersteller hat hierbei die Möglichkeit, einen jüngeren Rum schneller und von immer gleichbleibender Qualität abzufüllen. Die Fässer werden pyramidenförmig übereinandergestapelt. Alle Fässer enthalten denselben Rum, allerdings unterschiedlichen Alters. Die unterste Fassreihe, auch Solera genannt, beinhaltet das am längsten gelagerte Destillat. Aus dieser am Boden liegenden Reihe wird ein Teil des Inhaltes entnommen. Die fehlende Menge wird aus den Fässern der darüber liegenden Reihe mit etwas jüngerem Rum aufgefüllt.

Solera-Verfahren

Diese Prozedur wird so lange wiederholt, bis die oberste Fassreihe leer ist. Anschließend wird neues Destillat eingefüllt und das Verfahren beginnt wieder von Neuem. Dadurch entsteht eine einzigartige Mischung von hoher Qualität aus alten und jungen Rums. Eine genaue Altersangabe ist somit nicht möglich.Steht auf einer Flasche Rum nach Solera Verfahren „23 Jahre gereift“, so ist nicht die gesamte Rumabfüllung 23 Jahre alt, diese Altersangabe bezieht sich auf das älteste Destillat.

Plantation Rum Barbados XO 20th Anniversary

Blend – Nach der Reifung erfolg das Blending

Die meisten Rums sind Blends. Es werden Rums verschiedenen Alters und aus verschiedenen Fässern vermischt. Das Blenden sorgt für eine immer gleichbleibende Qualität des Rums. Es kann auch vorkommen, dass ein bereits fertiger Blend wieder in Fässer gelegt wird um ihn einer weiteren Reifungsphase zu unterziehen. Die zweite Phase der Reifung, auch Double-Ageing genannt, sorgt für weitere interessante Geschmacksnuancen.

Viele Anbieter, die Blends vermarkten, arbeiten mit verschiedenen Destillerien weltweit zusammen. Sie kaufen gelagerte und nicht gelagerte Destillate, diese reifen im eigenen Betrieb weiter, um so den perfekten Blend herstellen zu können.

Single-Cask, Single-Barrel, Einzelfassabfüllung

Wann ein Rum fertig gereift ist, das entscheidet der „Master Blender“. Ist das Ergebnis eines Fasses, in jeder Hinsicht, von außergewöhnlicher Qualität, so wird der Rum sofort abgefüllt. Dieser Rum wird dann als Single Cask, Single Barrel oder als Einzelfassabfüllung bezeichnet. Man erhält nur eine limitierte Anzahl von Flaschen. Bei einer Einzelfassabfüllung können die geschmacklichen Ausprägungen und die Farbe des Rums, von Fass zu Fass variieren.

Kill Devil Guatemala 9 Years Single Cask Rum